Skip to main content

Wie richtet man am besten das Einzelbett im Zimmer aus?

EinzelbettUm sich in seinem Schlafzimmer optimal entspannen zu können und sich rundum wohlzufühlen, ist die Lage des Bettes im Raum kein unerheblicher Faktor: Die Stellung vom Einzelbett in Beziehung zu anderen Möbeln (bspw. dem Kleiderschrank, dem Nachtschränkchen oder dem Regal) bedarf einer passenden Anordnung, um im Schlafzimmer gut einschlafen und erholt wieder aufwachen zu können.

Ähnlich der Philosophie des Feng Shui gehen mittlerweile viele Wissenschaftler aus dem Bereich der Schlafforschung davon aus, dass die richtige Anordnung des Bettes im Schlafzimmer zu einem verbesserten Schlafrhythmus und einem verlängerten Zyklus bzw. tieferen Schlafphasen führen kann. Viele Störquellen und Platzeinbußen können vorab durch eine gute Planung und Positionierung von Einzelbett & Co. präventiv aus dem Weg geräumt werden. Doch wo beginnt man dabei?

Zunächst geht es darum, das Einzelbett so weit wie möglich von allen Störgeräuschen, die potenziell im und um das Schlafzimmer herum entstehen könnten, weg zu platzieren. Das bedeutet: Befindet sich das Schlafzimmer im ungünstigsten Falle direkt an einer Hauptstraße, sollte das Einzelbett möglichst nah an der den Fenstern gegenüberliegenden Wand positioniert werden. Hat man allerdings glücklicherweise den ruhigen Hinterhof an seinem Schlafzimmer, wird aber von einer Innenwand von der lauten WG-Küche oder dem Kinderzimmer getrennt, sollte das Bett in diesem Falle eher weit weg von den angrenzenden Wohnräumen und am Fenster aufgestellt werden. Aber Achtung: Wer mit dem Kopfende an einer Wand schlafen möchte – was übrigens nach der chinesischen Feng Shui-Lehre die beste Wahl für einen erholsamen Schlaf wäre – sollte darauf achten, dass an dieser Wandseite keine gluckernden und knarzenden Wasser- oder Gasleitungen verlaufen, die Ihren Schlaf alles andere als erholsam gestalten würden.

Neben der fernöstlichen Weisheit der richtigen Bettposition beschäftigen sich auch Innenarchitekten mit der besten Ausrichtung von Betten in unseren Schlafgemächern: Verfügt man über einen quadratischen Raum, der als Schlafzimmer eingerichtet werden soll, sollte das Einzelbett auf die Mittelachse des Raumes positioniert werden. Da quadratische Räume schnell klein und vollgestopft wirken können, kann sich das Zimmer mit dem Einzelbett in der Mitte am besten entfalten und kann dabei zu einer gemütlichen Wohlfühloase werden. Dies geht aber aus architektonischer Sicht nur, wenn keine weiteren Möbel sondern vielmehr Dekorationselemente in den Raum mit eingespeist werden sollen. Ist der Raum andererseits rechteckig geformt, kann der Raum in verschiedene Ebenen unterteilt werden. In einer dieser Ebene (zum Beispiel an zwei Wandseiten) kann sich das Einzelbett befinden, während den anderen Abschnitt ein kleiner Beistelltisch ziert und die letzte Ebene für den Kleiderschrank gedacht ist. Hier gilt es, mit dem spezifischen Platz und der Raumgröße, die man zur Verfügung hat, beinahe verschwenderisch umzugehen und nicht jeden Zentimeter vollzustellen.

Eine dritte Perspektive macht sich neben Feng Shui und innenarchitektonischen Kniffen auf, wenn man daran denkt, dass Menschen zum Einschlafen ein Gefühl von Sicherheit, Friedlichkeit und Schutz vorfinden müssen. Dieses Bedürfnis steuert – mehr oder weniger bewusst – die Entscheidung, das Einzelbett von als nicht besonders sicher eingeschätzten Zonen (vor allem Türen und Fenster) so weit wie möglich entfernt zu stellen. So kann man vorsorgen, dass man – im Falle eines Eindringlings – die Gefahr schnell genug bemerken würde und kann während all der anderen Zeiten, in denen nichts passiert, ruhig und gelassen schlafen, ohne in Habacht-Stellung sein zu müssen.

In einem Schlafzimmer muss man – um es in Feng Shui-Worten auszudrücken – die Lebensenergie, die sich im Schlaf wieder auffüllen soll, fließen lassen können. In einem vollgestellten Raum mit Möbeln, die eventuell der Lagerung von z.B. Campingsachen oder anderen wenig genutzten Dingen dienen, kann sich niemand erholen. Daher gilt im Schlafzimmer: Weniger ist mehr! Das Einzelbett fühlt sich am wohlsten in einer Umgebung voller schöner Deko und Pflanzen, weniger freut er sich über zu viele Möbel-Kollegen, die eigentlich gar nicht zum Schlafen und Erholen beitragen können.


Ähnliche Beiträge