Skip to main content

Welcher Lattenrost eignet sich für das Einzelbett?

Einzelbett LattenrostUm einen höheren Komfort im Einzelbett zu erreichen, sollte auf den Körper des Schlafenden nicht nur die Matratze, sondern auch der Lattenrost optimal abgestimmt sein. Nur so ist es möglich, in der Nacht einen wirklich gesunden und erholsamen Schlaf zu finden. Aufgebaut ist ein Lattenrost dabei aus verschiedenen Leisten aus Kunststoff oder Holz, die in einem rechteckigen Rahmen angebracht sind.

Die Vorteile eines Lattenrost

Durch die Nutzung eines Lattenrostes für ein Einzelbett ergibt sich eine Vielzahl an Vorteilen. Die Körperanpassung sowie die Zirkulation der Luft wird optimiert, sowie auch die Verteilung des Drucks. Die einzelnen Latten des Lattenrostes sind an einigen Stellen dehnbarer, als an anderen. Dadurch können die schwereren Bereiche des Körpers, wie zum Beispiel das Becken oder die Schultern weiter einsinken. Darüber hinaus trägt ein Lattenrost dazu bei, dass keine Kuhlen entstehen. Durch die bessere Luftzirkulation kann auch Feuchtigkeit besser abtransportiert werden und die Gefahr der Schimmelbildung sinkt.

Die unterschiedlichen Lattenroste für das Einzelbett

Grundsätzlich gibt es Lattenroste in vielen unterschiedlichen Größen. Wichtig ist bei dem Kauf eines Lattenrostes darauf zu achten, dass es in der passenden Größe für das Einzelbett ausgewählt wird. Generell ist ein Lattenrost in den Maßen 90 x 200 cm das richtige für ein Einzelbett. Für Einzelschläfer wird somit eine ausreichend große Liegefläche geboten, die besonders in Schlafzimmern mit kleinen Dimensionen große Vorteile bietet. Die Arten der verfügbaren Lattenroste in der Größe 90 x 200 cm unterscheiden sich allerdings voneinander.

Ein starrer Lattenrost ist im Bereich des Kopfes und der Füße nicht verstellbar. Geeignet ist dieser für alle Arten von Matratzen, besonders allerdings für Federkernmatratzen. Der verstellbare Lattenrost dagegen kann entweder elektrisch oder manuell in seiner Höhe angepasst werden. Der Teil an den Füßen und an dem Kopf kann in der Regel um bis zu 45 Grad verstellt werden. Dadurch wird die Atmung und die Durchblutung des Schlafenden während der Nachtruhe optimiert. Auch diese Art des Lattenrostes ist für alle gängigen Ausführungen von Matratzen geeignet.

Das besondere an einem Rollrost ist, dass dieser über keinen Rahmen verfügt. Die Verbindung der einzelnen Leisten aus Holz oder Kunststoff sind durch ein Band miteinander verbunden. Der Vorteil ist, dass dieser Lattenrost zusammengerollt und so sehr platzsparend aufbewahrt werden kann, außerdem ist der Preis für ein Rollrost in der Regel sehr günstig. Verwendet werden kann diese Art des Lattenrostes mit allen Arten von Matratzen.

Der Lattenrost mit einen Federholzrahmen besitzt – wie der Name es bereits vermuten lässt – einen Rahmen, der aus Holz gefertigt ist. Oft befinden sich die Leisten an dem Rahmen in Verbindung mit elastischen Trägern. Dadurch erhält der Lattenrost eine besonders hohe Elastizität und damit eine optimale Federung. Der Tellerlattenrost ist dagegen ein wenig anders aufgebaut. Anstatt von Leisten aus Holz oder Kunststoff sind hier an unterschiedlichen Stellen spezielle „Teller“ aus Kunststoff zu finden. Einige Drehpunktlager-Verbindungen sorgen dafür, dass sich der Lattenrost an die unterschiedlichen Liegepositionen des Schlafenden in der Nacht perfekt anpasst und eine hohe Flexibilität geboten wird. Besonders Menschen, die unter Problemen mit ihrem Rücken leiden, profitieren stark von dieser Art des Lattenrostes. Besonders eignet sich dabei eine Verbindung mit einer hochwertigen Viskose- oder Kaltschaummatratze im Einzelbett.

Die Wahl des Lattenrostes für das Einzelbett hängt somit stark von den Bedürfnissen des Schlafenden ab. Menschen, die unter keinerlei gesundheitlichen Problemen oder Rückenschmerzen leiden, können mit einem einfachen Rollrost in ihrem Einzelbett gut zurechtkommen. Liegen Rücken- oder Wirbelsäulenprobleme vor, ist es besser, auf einen hochwertigeren und individuell einstellbaren Lattenrost zurückzugreifen.


Ähnliche Beiträge